Repertoire-Orgel

Seit 1977 ist Thorsten Pech als konzertierender Organist tätig. Reisen führten ihn durch alle Bundesländer Deutschlands, die angrenzenden europäischen Nachbarländer (Dänemark, Niederlande, Belgien, Frankreich, Luxemburg, Schweiz, Österreich, Italien) bis hin zu Tourneen nach Russland und Übersee (Japan).

In seinen Konzertveranstaltungen konnte er ein breit- gefächertes Repertoire aufführen, dessen Schwerpunkt vor allem in der Interpretation der  deutsch-romantischen Werke des 19. Jahrhundertes liegt (Karg-Elert, Liszt, Mendelssohn, Reger, Rheinberger, Weyhmann uva.)  

Darüber hinaus liegt Thorsten Pech die Interpretation der vorbachschen und bachschen Musik besonders am Herzen. Spezielle Orgelprogramme, gestaltet für historische Barock-Instrumente, mit Werken des 16 - 18. Jahrhunderts, wurden unter einem thematischen Leitfaden entwickelt, Unterlagen dazu können angefordert werden. 

Konzerte an historischen Orgeln  u.a.  Silbermann-Orgel(n) im Freiberger Dom und Dresdner Hofkirche, Holy-Orgel Marienhafe/Ostfriesland, Arp-Schnitger-Orgel Pellworm.

Auch als Improvisator ist Thorsten Pech sehr geschätzt und gern gesehener Gast. 

Konzerthöhepunkte der letzten Jahre waren u.a. die Orgelabende in den Domkirchen zu Bamberg, Berlin, Braunschweig, Eichstätt, Essen, Freiberg (Silbermann-Orgel), Königslutter, Limburg, Lübeck, Magdeburg,  Paderborn, Wesel, Schwerin, Xanten, dazu  repräsentative Kirchen wie die Thomaskirche Leipzig,  Kathedrale Dresden (Silbermann-Orgel), Lambertikirche Münster, Kloster Beuron, Klosterkirche Weingarten (Gabler-Orgel),  Ettenheimmünster (Silbermann-Orgel).  

Schon zweimal gastierte Thorsten Pech an der Hauptorgel des Petersdoms in Rom, dazu in Castel Gandolfo, sowie den Domkirchen zu Florenz, Frascati und Assisi, Wien-Stephansdom, den Kathedralen zu Brüssel, Budapest, Paris und Marseille, in den Klosterkirchen Disentis und Einsiedeln, der Wallfahrtskirche Maria Taferl, an der Bruckner-Orgel in St. Florian, der Klosterkirche Admont,  in Wien in der Votiv- und Augustinerkirche.  

In den Konzerthallen zu Warrington/GB, Luxembourg/ L sowie in Halle/Konzerthalle Ulrichskirche und Hist. Stadthalle Wuppertal. 

 

Die Gesamtauffuehrung von Werken eines Komponisten steht ausserdem im Mittelpunkt.  Hier die Zyklen der letzten Jahre:

 

 2011

 Alexandre Guilmant zum 100. Todesjahr - Das gesamte Orgelwerk  ( 8 Sonaten und freie Werke)

 2011

 Franz Liszt zum 200. Geburtstag  - Die grossen Orgelwerke  (Ad nos, BACH, Evocation, Weinen-Zagen, Hl. Elisabeth, Dante)

 2010

 Richard Bartmuss zum 100. Todesjahr - Saemtliche Orgelwerke

 2009

 Felix Mendelssohn Bartholdy - Das gesamte Orgelwerke ( Sonaten und alle freien Stuecke)

 2008

 Nicolaus Bruhns - Das gesamte Orgelwerk

 2007

 Dietrich Buxtehude - Das gesamte Orgelwerk

 2006

 Max Drischner- Das gesamte Orgelwerk

 2004

 Sigfrid Karg-Elert - Das Orgelwerk

 2001

 Josef Gabriel Rheinberger -  Das gesamte Orgelwerk  (20 Sonaten und alle freie Werke)

 2012

 Jan Albert van Eijken: Das Orgelwerk ( Sämtliche Sonaten, BACH und freie Stuecke)

 2013

 Richard Wagner in Orgel-Transkriptionen 

 2014

 Carl Philipp Emanuel Bach und Gottfried August Homilius - Das Gesamtwerk zum 300. Geburtstag

 2015

 Moritz Brosig: Das gesamte Orgelwerk 

 2016

 "Wege zu Reger" - 

 

- Die Barock-Programme ( in Auszügen ):

Europas Orgelkunst im  16 .- 18. Jahrhundert

- Die Bach-Programme ( in Auszügen)

Mit Bach durchs Jahr

Mit Bach auf Wanderschaft

Bach im Spiegel der Romantik

"BACH trifft" :  Lehrer, Söhne, Schüler

 

- Sonderprogramme:

Die Heitere Orgel  -   mit Kompositionen von Elgar, Lemare, Lefebure-Wely, Linke ua.

Operntranskriptionen -  Werke von Rossini, Verdi, Wagner  (zuletzt  am 5.10. 2011 bei den Wuppertaler Orgeltagen)

Werke um das Leipziger Thomaskantorat. 

Albert-Schweitzer-Orgelprogramm:  Bach, Franck, Mendelssohn, Widor, Improvisation

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Thorsten Pech